Heute ab 13:00 Uhr

Pfarrschnapsen 2017 Plakat


_________________________________


Umstellung  auf Sommerzeit!

Heute Nacht, am Sonntag, 26. März 2017, werden die Uhren um 2:00 Uhr eine Stunde auf 3:00 Uhr vorgestellt.

winterzeit ende


Wir verlieren in der Nacht vom 25. auf den 26. März 2017 eine Stunde Schlaf. Aber dafür ist es am Abend wieder eine Stunde länger hell. Für Langschläfer ist das keine gute Nachricht. Zumal einige Menschen immer ein paar Tage brauchen, bis der Bio-Rhythmus sich auf die Sommerzeit eingestellt hat. Für Sportler und Menschen, die gerne im Freien aktiv sind, ist die Sommerzeit hingegen eine gute Nachricht. Sie bekommen eine Stunde mehr Tageslicht. In der Früh bleibt es dafür eine Stunde länger dunkel. Allerdings verschiebt sich der Sonnenaufgang in den Sommermonaten ohnehin nach vorne. Somit wecken uns die Sonnenstrahlen während der Sommerzeit immer früh.


_________________________________


Sonntag 26. März - ab 9:15 Uhr

EINLADUNG KiGoDi 26 03 2017



_____________________________________


Jetzt anmelden für Krankenbesuche in der Osterwoche!

KRANKENBESUCHSTAG am Dienstag, 11. April 2017


Ich werde am Dienstag, den 11. April 2017, ab 9:00 Uhr die Kranken unserer Pfarrgemeinde besuchen.

Bitte meldet Euch frühzeitig (ab sofort!) bei Herrn Josef Hartinger unter 0664 1240421 an.

    Ihr und Euer Pfarrer
 


  

Pfarrer  Krystian Puszka
Tel.: 0676 - 8742 6463
pfarrer@nikolai.at


______________________________________



Sonntag, 9. April 2017 

PALMSONNTAG

"Bereitet den Weg: Der König kommt!"

 



Der Palmsonntag ist der Sonntag vor Ostern, der letzte der Passionszeit. Der Palmzweig ist das bestimmende Symbol des Sonntags vor der Karwoche. Ihm verdankt das Fest auch seinen Namen.

Der Palmsonntag steht in einer Spannung der sich ankündigenden Leidensgeschichte in der Karwoche und der frohen Botschaft der Auferstehung. 


An diesem Tag gedenken Christen auf der ganzen Welt der triumphalen Ankunft Jesu in Jerusalem. Auf dem Rücken eines Esels ist der Sohn Gottes in die Stadt eingezogen. Die Menschen begrüßten ihn begeistert und schwenkten ihm zu Ehren Palmzweige, die ein Zeichen für die Königswürde darstellten. 

Noch heute verehren die Christen Jesus daher an diesem Tag als König.

Der Palmsonntag ist jedoch auch untrennbar mit der Karwoche und damit mit dem Leiden und Sterben Jesu verbunden.


Ein Tag der Gegensätze,  der gemischten Gefühle.

   

 


___________________________



Dienstag, 11. April 2017 

KRANKENBESUCHSTAG


Pfarrer Krystian Puszka wird am Dienstag, den 11. April 2017, ab 9:00 Uhr die Kranken unserer Pfarrgemeinde besuchen.

Bitte melden Sie sich alsbald bei Herrn Josef Hartinger  unter 0664 1240421 an.

Pfarrer Puszka: "Wer mit Krankheit geschlagen ist, den will ich gerne besuchen. Denn unser Glaube ist eine große Stärkung für alle!"



________________________         




Donnerstag, 13. April – 18:30 Uhr 

GRÜNDONNERSTAG 

"Ich kenne diesen Menschen nicht!"


Mit der Farbe Grün hat dieser Tag nichts zu tun. Der Name kommt vom mittelhochdeutschen Wort „Grienen“ (Klagen/Jammern).

Nach dem letzten Abendmahl, nach dem angstvollen Gebet, nach der letzten Versuchung im Garten Gethsemane, nach dem Verrat durch Judas und nach seiner Festnahme – ist Jesus ganz und gar allein. 

Selbst Petrus verleugnet ihn: „Ich kenne diesen Menschen nicht!“

Ein jämmerliches Ende dieses Tages. Ein beklagenswerter Jesus in der Hand falscher Zeugen. Wie bitter weh dies Unrecht tut!

Grien-Donnerstage gibt es viele; auch in unserem Leben: Immer wenn wir uns dem Schicksal ergeben müssen, den harten Weg nehmen und uns dem Leiden stellen müssen, ist Griendonnerstag.

Doch seit jener Nacht im Garten Gethsemane dürfen wir gewiss sein: Wenn „der Kelch nicht an uns vorüber gehen“ will, ist Jesus nah bei uns.

Mit dem heutigen Gottesdienst schweigen Orgel und Glocken bis zur Osternacht. Werden auch wir still, gehen wir in uns!    

    

___________________________



Freitag, 14. April – 18:30 Uhr 

KARFREITAG 

"Es ist vollbracht."


Das Sterben Jesu am Kreuz. Sein Hinabsteigen in das Reich des Todes. Sein Verweilen in der totenstillen Grabesruhe… dafür stehen Karfreitag und Karsamstag. 

Die stillsten Tage im Kirchenjahr. Und auch die einzigen, an denen es weltweit keine Eucharistiefeier und kein Glockenläuten gibt, ja nicht einmal geschäftiges Treiben herrschen sollte.

Letzteres gelingt heute leider überhaupt nicht mehr: Vorbereitungen sind zu treffen für die Festtage, für Besuche oder Gäste. Für Festtafeln, Kinderfreuden und Geschenke. 


Zu viele Verpflichtungen nageln uns fest ans Materielle. Der Wachstumsglaube legt uns aufs Kreuz. Und die gottlose Gier der Mächtigen bringt uns ins Grab. 
Dies sind die tiefen Nägel, die unsere „Auferstehung im Glauben“ hier und heute verhindern. 

Das gilt für einzelne Menschen genauso wie für ganze Nationen. 
Für kleine Beter, wie für hermelingeschmückte Kardinäle: 

Am Ende sind wir alle auf Gottes 
Gnade angewiesen.


Denn wir wissen nicht, was wir tun!

___________________________


Samstag, 15. April 2017

KARSAMSTAG

FEUERSEGNUNG – 7:00 Uhr

WeihfeuerTragen 002


ANDACHT IN DER KIRCHE – 9 bis 10 Uhr


OSTERSPEISENSEGNUNG - Termine folgen

Osterfleischweihe Lamperstaetten 102

 



 


OSTERNACHT

                                "Das Grab ist leer!"

 


Es ist das größte Geheimnis aller Zeiten!

Die Auferstehung Jesu von den Toten am Ende des Karsamstags, in den frühen Morgenstunden des Ostersonntags.

Damit beginnt die Geschichte der Menschheit neu. 

Deshalb lesen wir in der Osternacht aus der Genesis, entzünden neue Kerzen und weihen neuen Balsam und Grisam.

Deshalb kehren die Glocken zurück und haben einen neuen Klang. 

Gehört jemand zu Christus, dann ist er ein neuer Mensch. Was vorher war, ist vergangen, etwas Neues hat begonnen. (2. Korinther 5,17)

Osternacht 007


Wissen Sie, was das für uns bedeutet? 

  • Wir können unsere alten Probleme hinter uns lassen! 
  • Wir können frei werden, von den Dingen aus unserem alten Leben, die uns belasten. 
  • Wir können ein neues Leben als Kind Gottes führen!
  • Wir können zu der Person werden, zu der Gott uns erdacht, geschaffen und bestimmt hat! 
  • Und wir können das alles schaffen, weil mit Gott ALLE Dinge möglich sind! 


DAS ist die Kraft der Auferstehung! 

DAS ist die gute Nachricht! 

DAS ist Ostern!

Zum Seitenanfang nach obenZur nächsten Seite









Pfarrer Krystian Puszka • pfarrer@nikolai.at  • Telefon +43 (0)676 87426463 • 8505 St. Nikolai i.S. 15 • Austria